Gold: Sicherer Hafen dank niedriger Schwankung – mit Vienna Life die Vorteile nutzen

Ein Blick auf die Finanzmärkte dieser Welt zeigt eines ganz deutlich: Die Investment-Möglichkeiten werden immer umfangreicher und die Geschwindigkeit, mit der gehandelt wird, immer rasanter. Ob Fonds, einzelne Unternehmensbeteiligungen, Derivate oder Anleihen – die Welt der Finanzmärkte bietet viele Optionen. Vienna Life informiert Anleger, warum Gold nach wie vor eine sichere Bank ist – vor allem in Bezug auf die Volatilität – und bietet passende Produkte, um dieses Potenzial auszuschöpfen.

Volatilität: Wichtige Kennzahl für Wertstabilität

Die Volatilität ist eine beliebte Kennzahl bei Investoren, um das individuelle Risikomaß einer potenziellen Investition zu ermitteln und diese gegenüber anderen möglichen Investments vergleichbar zu machen – kurz gesagt: Die Kennzahl Volatilität ermittelt, wie schwankungsanfällig ein angestrebtes Investment wirklich ist.

Zwei verschiedene Arten der Volatilität gilt es zu beachten: die historische und die erwartete Volatilität. Doch wo liegt der Unterschied? Die kurzfristige, historische Volatilität ermittelt das potenzielle Kursschwankungsrisiko auf Basis der letzten 30 Tage. In den meisten Fällen lohnt sich jedoch eine längerfristige Variante, um potenzielle saisonal bedingte Schwankungen erkennen zu können. Für diese Fälle empfiehlt es sich, den Betrachtungszeitraum auf 250 zu erweitern.

Unter Investoren hat sich die erwartete beziehungsweise die implizierte Volatilität bewährt, da sie sich an den aktuellen Optionspreisen orientiert, um zu ermitteln, welches Kursschwankungsrisiko über bestehende Calls (Kaufoptionen) und Puts (Verkaufsoptionen) an den Finanzmärkten erwartet und abgesichert wird.

Die Volatilität von Gold – Vienna Life klärt auf

Wie genau steht es nun um die Volatilität von Gold? Der US-Terminbörsenbetreiber Chicago Board Options Exchange (CBOE) führt einen fortlaufenden Gold-Volatilitätsindex auf Grundlage von Optionen, welche sich auf Gold-ETFs beziehen. Gold-ETFs eigenen sich hervorragend, da sie lediglich den Goldindex nahezu identisch abbilden.

Der Blick auf den Index verrät: Gold hält, was es verspricht und gilt zurecht als „sicherer Hafen“, da ein Volatilitätswert von lediglich 12,4 % nur geringe Schwankungen offenbart, jedoch nicht zu niedrig ist, um trotz Sicherheit auch Renditen erzielen zu können. Je höher die Volatilität einer Anlage ist und umso mehr diese schwankt, desto höher sind die Gewinnchancen – und auch die Gefahren des Wertverlusts.

Wie schlägt sich die Volatilität von Gold gegenüber anderen prominenten Anlagen?

Selbst der Vergleich mit dem Dow-Jones-Index (10,01 %), S&P500 (9,59 %) und dem NASDAQ-100 (13,81 %) zeigt: Gold sollte in jedem Portfolio eine Rolle spielen. Auch im Vergleich mit anderen Rohstoffinvestments schlägt sich Gold hervorragend. Angesichts einer Volatilität von 26,39% bei Rohöl, ist eine Investition in Gold wesentlich sicherer.

Erfahrungen von Vienna Life und Chancen der Zukunft nutzen

Die Vergangenheit zeigt sehr deutlich, welch großen Einfluss politische Ereignisse und Entscheidungen auf die Entwicklung der Börsen der Welt haben können. So verschieben sich die Investitionen in ungewissen und beunruhigenden Zeiten oft in die Richtung des begehrten gelben Edelmetalls. Da es diese Zeiten weltweit immer wieder geben wird, wird sich der Goldpreis voraussichtlich auch weiterhin gut entwickeln und bietet Anlegern attraktive Chancen, mit Vienna Life davon zu profitieren.

Haben Sie Fragen? Haben Sie Interesse an einer Investition in Gold-Fonds in Verbindung mit cleveren Policen zur Vermögensbildung und Absicherung? Die Experten von Vienna Life stehen Ihnen gern beratend zur Seite – jetzt Termin vereinbaren.

Getagged mit: , , , , ,